Startseite»Aktuelles»Katastrophenübung Busunfall

Katastrophenübung Busunfall

Ein besondere Dank gilt an:

  • MVG und FF Parschlug für den Autobus
  • Fam. Buhl für den Parkplatz
  • Fa. Neuhold KG für die Räumlichkeiten zum Schminken
  • KIT Team und Rotes Kreuz für das Schminken der Verletzten
  • FF Fressnitz für das F.u.B. Zelt
  • ABI Otto Fritz für die Moderation
  • Dr. Hirschberger für die Unterstützung bei der Organisation

 

Sowie allen Einsatzorganisationen, Verletztendarsteller, Sponsoren die uns bei dieser Katastrophenübung unterstützt haben.

DSC_0030
DSC_0053

Am Samstag, 22.04.2017 ereignete sich gegen 14.00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall mit 4 PKW´s und einem Reisebus! Dies war die Annahme für die Katastrophenübung am Vogel & Noot Parkplatz in Wartberg.

 

Bestens von der Freiwilligen Feuerwehr Wartberg vorbereitet, begann mit dem ertönen der Ortsfeuerwehrsirene um 14.10 Uhr diese Großübung. Insgesamt waren 156 Einsatzkräfte von der Feuerwehr, dem Roten Kreuz, der Polizei, dem Kriseninterventionsteam und 10 Ärzte beteiligt. 43 Statisten waren wie im Realfall mit möglichen Verletzungen geschminkt und fungierten als Leicht-; Schwer- und auch als Nichtverletzte im Bus. Zwei Personen mussten sogar aus dem Wasser gerettet werden! Auch 4 Tote wurden angenommen.

 

Das Ziel dieser Übung war die Zusammenarbeit zwischen den Einsatzorganisationen, sowie das Festlegen der Abläufe von der Menschenrettung bis hin zur Versorgung in die Krankenhäuser. Parallel dazu wurde das Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark zur Betreuung der Angehörigen mit eingebunden.

 

Um den ca. 400 schaulustigen Besuchern die Abläufe und die Einsatztaktik verständlich zu machen, moderierte ABI Mag. Otto Fritz die Übung. Auch zahlreiche Ehrengäste wie Bgm. Jochen Jance, Bgm. DI Regina Schrittwieser und Katastrophenschutzreferent OAR Gottfried Dirnbauer von der BH Bruck/Mürzzuschlag verfolgten die Übung ganz genau.

 

Die Initiative für diese Großübung mit einem Autobus ging ursprünglich vom Bereichsfeuerwehrarzt MR Dr. Günther Hirschberger aus, nachdem es im Vorjahr zu einem Zugsunglück mit einem Güterzug in Wartberg kam und man sich vorstellte, dass es auch ein Personenzug hätte sein können!

 

Bei der Abschlussbesprechung im Volkshaus Wartberg wurde die Übung nochmals erörtert und Abläufe erklärt. Das Übungsergebnis wurde von allen eindeutig gelobt. Ein besonderer Dank gebührt den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wartberg mit ihrem Kommandant HBI Alfred Gesslbauer, MR Dr. Günther Hirschberger und ganz besonders dem „Einsatzleiter“ Löschmeister Patrick Adelmann!

 

.

Bild 13 von 37


DSC_0978
|

Text: BFV Mürzzuschlag

Foto: FF Wartberg